BFZ

Wer gehört zum Beratungsteam?

  • Förderschullehrerin
  • Physiotherapeutin
  • Ergotherapeutin

Leitziel

  • umfassende Teilhabe und Teilnahme am schulischen und außerschulischen Leben.
  • Schülern, deren Eltern, Lehrkräften und weiteren Bezugspersonen Hilfe zur Selbsthilfe zu ermöglichen.

Für wen sind wir zuständig?

  • Schulen im Schulamtsbezirk Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus-Kreis.
  • Das Beratungsangebot des BFZs richtet sich an Schulen aller Bildungsgänge.
  • Wir beraten auch vor der Einschulung, wenn Auffälligkeiten im körperlichen und motorischen Bereich vorliegen.

Schüler an Schulen aller Bildungsgänge mit:

  • körperlich – motorischen Beeinträchtigungen
  • Auffälligkeiten in den unterschiedlichen Wahrnehmungsbereichen
  • ADHS, ADS
  • Epilepsie
  • wenig oder kaum Sprache
  • Beeinträchtigungen nach Unfall oder Schlaganfall
  • Chronische Erkrankungen, z.B. Stoffwechselstörungen wie Diabetes Mellitus
  • Organerkrankungen wie Herzkrankheiten
  • Onkologische Erkrankungen
  • Komplexe Beeinträchtigungen
  • Eltern bzw. Erziehungsberechtigte
  • Lehrer/ Klassenteams/ Schulleitungen
  • Schulsozialarbeiter/ Schulbegleiter/-assistenten

Beratungsschwerpunkte:

  • Beratung und Information über die vorliegende körperliche und motorische Beeinträchtigung sowie über Auswirkungen  auf das Lern-, und Leistungsverhalten.
  • Beratung zur Förderung der körperlichen und motorischen Fähigkeiten und aller damit einhergehenden Beeinträchtigungen im sensorischen, kognitiven, psychischen, emotionalen, sprachlichen und sozialen Bereich.
  • geeignete Hilfsmittelversorgung:
    – im Bereich Mobilität und deren Einsatz und Gebrauch im Unterricht   (Rollstühle, Gehhilfen)
    – Individuelle Arbeitsplatzgestaltung (zB. Therapiestühle)
    – Computer als Schreibhilfe
    – UK (Step by Step bis Talker)
    – Alltagshilfen ( Bolley, Therapiescheren,…)
  • Unterrichtsrelevante Hilfen bei der Lehr- und Lernmittelversorgung
    – Gestaltung von Arbeitsblätter
    – Auswahl geeigneter Medien
    – Beteiligung am Sport- und Kunstunterricht
  • Unterstützung bei der Erstellung von Förderplänen
    (insbesondere auf den Förderbedarf kmE)
  • Umsetzungshilfe der Fördermaßnahmen Informationen zum Nachteilsausgleich (auch für den Sportunterricht, Kunst)
  • Schullaufbahnberatung und Übergang zur beruflichen Bildung
  • Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Förderort
  • Einsatz und Aufgabenbereiche von Schulassistenz/ Eingliederungshilfen nach SGB XII
  • Klärung von Barrierefreiheit  (z.B bauliche Veränderungen)
  • Aufzeigen von unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten
  • Vermittlung an Fördereinrichtung
  • Hilfestellung bei der Kontaktaufnahmen zu Ämtern, Ärzten und Hilfsmittelfirmen
  • Erstellung Förderdiagnostischer Stellungnahmen
  • Ergotherapeutische Gutachten für die Hilfsmittelversorgung
  • Erweiterung des Förderbedarfs nach kmE
  • Mitwirkung in Förderausschüssen
  • Beteiligung an Helferrunden

Kooperationspartner sind:

  • allgemeine Schulen der Region Wiesbaden/ RTK
  • regionale und überregionale BFZ
  • Förderschulen der Region Wiesbaden/ RTK
  • Schulen mit dem Förderschwerpunkt kmE außerhalb des Schulamtsbezirk in Hessen und anderen Bundesländern
  • Ämter (Jugendamt, Gesundheitsamt, Sozialamt, Schulträger)
  • vorschulische Einrichtungen
  • nachschulische Einrichtungen
  • Hilfsmittelfirmen
  • Frühförderstellen
  • SPZ und Kinderneurologisches Zentrum
  • verschiedene therapeutische Einrichtungen
  • schulpsychologische Dienste, z.B. Sozialarbeiter
  • Ärzte, Kliniken und Rehabilitationszentren
  • Gesundheitspfleger der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule

Formulare:

Die folgenden Formulare kann eine Schule verwenden, um einen BFZ-Antrag zu stellen.

BFZ_Antrag_FvB2017

Einverstaendniserklaerung_Eltern_FvBBFZ

Entbindung-von-der-SchweigepflichtFvBBfz