Projektwoche zum elektrischen Strom

In den zwei Wochen vor den Osterferien haben wir, die M 1 und M 2 über die Elektrizität gesprochen und Experimente gemacht. Wegen Corona fand das Projekt in kleinen Gruppen mit 4 Schülern und Schülerinnen statt. Zwei Schüler haben von zu Hause über Big Blue Button mitgemacht.

Am Anfang haben wir ganz viele Geräte angeschaut und ausprobiert. Mit Strom und ohne. Eine Bohrmaschine ist laut! Wir haben untersucht, was der Strom bei den Geräten macht (Licht, Wärme, Bewegung?). Beim Toaster macht er das Brot warm, bei der Lampe erhellt er den Raum.

Strom ist aber auch gefährlich. Deshalb haben wir gesagt, was man mit Strom nicht machen darf. Man kann sogar sterben. Wir haben auch im Internet gesehen wo der Strom für die Menschen gemacht wird. Es gibt verschiedene Wege der Stromerzeugung (Windkraft, Sonnenenergie, Wasserkraft, Kohlekraftwerke und Atomkraftwerke). Manches ist umweltfreundlich, anderes nicht. Der Strom hat einen langen Weg bis er aus der Steckdose in die Maschinen kommt. Dann haben wir auch selber was gebaut mit Stromkabeln, Batterien und Lampen. Man muss alles richtig verbinden, sonst leuchtet die Lampe nicht. Die Versuche zum Stromkreis haben allen Spaß gemacht.

Die Klasse M 1 und M 2

Homeschooling in der M3


Nach den Weihnachtsferien fing die Schule leider nicht normal an. Wir mussten alle zu Hause bleiben wegen Corona. Damit wir aber weiter Lernen konnten, gab es Homeschooling – das ist Schule von zu Hause. Herr Hild und Frau Knerler brachten uns immer montags Material für eine Woche nach Hause.

Jeden Montag, jeden Mittwoch und jeden Freitag konnten wir unsere Mitschüler online sehen, d.h. am Computer. Das war echt cool. Wir haben uns alle gefreut. Wir konnten uns gegenseitig Fragen stellen, Quatsch machen, vom Wochenende erzählen, aber auch Mathe- und Deutschaufgaben wurden uns gestellt. Und wir konnten Henry – unseren Schulhund endlich wiedersehen

Mal ganz anders war unser Online-Fasching. Wir haben uns alle verkleidet und hatten etwas Spaß. Wir waren Igel, Mann, Wolf, König, Elefant, Gangster, Hummel und ein Hippie. Sogar Henry war eine Biene.

Zum Glück ging der Unterricht danach bald in der Schule wieder los. Zwar noch nicht wie immer, aber wir müssen nicht mehr zu Hause bleiben!
Wir wünschen uns, dass die Schule endlich wieder richtig offen ist, wir mit allen Schülern zusammen in der Klasse sind und dass wir kein Homeschooling mehr haben.

Naya und Inaya aus der Klasse M3

Vorlesetag

Der Vorlesetag gehört für uns seit vielen Jahren im November fest dazu. Auch wenn wir in diesem Jahr auf externe Vorleser*innen wie ehemalige Kolleg*innen, Verwandte und Bekannte oder auch Schüler*innen aus anderen Schulen verzichten mussten, gelesen wurde trotzdem!

In jeder unserer 19 Klassen stand an diesem Freitag ein Buch im Mittelpunkt. Das Thema des diesjährigen Vorlesetages „Europa und die Welt“ wurde dabei bedacht.

Ob „Romeo und Julia“, „In 80 Tagen um die Welt“ oder „Geschichten für alle Kinder dieser Welt“ – jede Klasse beschäftigte sich mit einem Buch. Alle anderen Klassen der jeweiligen Stufe konnten bei einem Rundgang durch die Stufe auf den Ausstellungstischen vor den Klassen sehen, was gelesen wurde.

In der Aula gab es in diesem Jahr anders als sonst nicht den Start für den Vorlesetag, aber ganz an ihr vorbei ging der Tag dennoch nicht. Sie wurde zur Foto-Ecke und auch die Info- Wand war dort zu finden. Jetzt im Dezember gibt es noch eine kleine Ausstellung der Fotos der Klassen von unserem Vorlesetag 2020.

Es war anders als sonst, aber trotzdem sehr schön und eine Bereicherung im Schulalltag.

Das Vorbereitungsteam

Unser Schulhund Henry

Seit den Herbstferien ist jeden Montag und jeden Dienstag Schulhund Henry bei uns in der Klasse! Wir finden das alle sehr gut. Wir haben wochenlang davor geübt wie man mit Hunden umgeht. Dazu brachten unsere Lehrer einen Übungshund aus Stoff mit. Dieser heißt Henry 2. Hier konnten wir alles üben was wichtig ist. Auch lernten wir Regeln kennen, die man unbedingt wissen muss, wenn man einem Hund begegnet! Wollt ihr mal ein paar wissen????

  1. Bevor du einen Hund anfasst, halte immer deine Hand hin und sprich mit ihm!
  2. Streichel niemals einen Hund vom oben!
  3. Wenn Henry im Klassenraum ist, dürfen wir nicht laut schreien und rennen!
  4. Starre Henry nicht in die Augen!

Es gibt aber noch einige mehr!

Wir durften den Übungshund Henry 2 sogar jeder mit nach Hause nehmen. Das war echt cool.

Und dann war es endlich soweit: Der echte Henry kam uns besuchen. Wir waren total aufgeregt. Zum Glück wussten wir genau wie wir uns zu verhalten hatten.

Seit dem kommt Henry jeden Montag und jeden Dienstag zu uns in die Klasse. Wir dürfen ihm Leckerlies geben, sagen ihm „Sitz“ und „gib Pfötchen“. Auch sind wir mit ihm schon Gassi gegangen. Mancher von euch hat ihn bestimmt schon in der Pause gesehen. Denn die verbringt er an den beiden Tagen auch mit uns! Am Ende eines Schultages ist Henry immer sehr müde und geht in sein Körbchen zum Schlafen. Dort lassen wir ihn dann in Ruhe, denn das ist eine Regel.

An unserer Klassentür hängt immer ein Schild wenn Henry da ist. Das heißt bitte erst anklopfen, bevor man rein kommt. Sonst erschreckt Henry sich und fängt an zu bellen! Wir haben gelernt, dass er so sein Revier verteidigt.

St. Martin Film

Am Donnerstag den 24. September hat Frau Niebuhr uns das Buch: „Martins Mantel“ vorgelesen. Wir haben danach über das Leben von St. Martin gesprochen. Wegen Corona wollten wir einen Film für die Grundstufe drehen. Dann haben wir Ideen gesammelt:

– Wo können wir drehen? (im Biberbau, auf dem Schulhof)

– Welche Personen brauchen wir? (St. Martin, arme Leute, Soldaten, Bettler, König)

– Welche Requisiten brauchen wir? (roter Mantel, Schwert, alte Teller – aus Holz, Metall – ein Pferd, ….

Am Montag ging unsere Projektwoche „Wir drehen einen Film“ los. Wir haben geplant. Jede Klasse hat einen St. Martin (Bassam und Houssein). Jede Klasse bekommt zwei Akte mit viele Szenen. Immer eine Gruppe muss filmen und die andere Gruppe macht dann Tonaufnahmen im Musikraum. Eine weitere Gruppe filmt noch die Gebärden zu den Schlüsselwörtern. Nach der Besprechung haben wir mit den IPADs das Filmen geübt.

Am Dienstag sind wir zum Biberbau gelaufen. Zuerst haben wir uns alles angeschaut. Dann sind wir zu den Tieren gegangen. Wir durften die Tiere füttern. Es gab dort Hühner, einen Hahn, Meerschweinchen, Kaninchen, 2 Hausschweine und Enten. Dann sind wir zum großen Lagerfeuer gegangen. Wir haben uns auf Baumstämme rund um das Feuer gesetzt. Am Lagerfeuer hat die M 2 eine Szene gedreht. Die M 1 hat bei den Hütten eine Szene aufgenommen.

A m Mittwoch hat die M 1 im Musikraum die Tonaufnahmen gemacht. Auch Geräusche wurden aufgenommen. Die M 2 hat begonnen die Gebärden herauszusuchen und aufzunehmen. Am Donnerstag ist die M 1 nochmal im Biberbau gewesen, hier fehlten noch Aufnahmen im Dorf. Nachmittags haben beide Klassen noch Tonaufnahmen gemacht. Am Freitag wurde alles Fehlende eingespielt. Herr Klaas hat alles zusammengeschnitten. Es wurde ein toller Film. Die Projektwoche hat uns allen viel Spaß gemacht.

Eure Klasse M 1 und M 2

Rheinwelleausflug mit Schulübernachtung

Am Mittwoch, den 22.1.2020 machten die Klassen M 1/M 2 mit Timo einen Ausflug in die Rheinwelle mit Schulübernachtung. Wir haben uns alle im Klassenraum getroffen und haben zuerst gefrühstückt. Dann haben wir die Taschen sortiert. Wir sind nur mit den Schwimmsachen in die Vorhalle gegangen. Wir haben uns sehr auf diesen Ausflug gefreut. Wir sind dann mit den Eulen zu den drei Schulbussen gegangen und haben dort die Sitzordnung festgelegt. Dann sind wir losgefahren. Die Fahrt war gut, wir sind schnell angekommen. An der Rheinwelle haben wir Herr Klaas getroffen.
(von Florian)

Wir sind von der Schule mit den Schulbussen in die Rheinwelle gefahren. Als wir angekommen sind, sind wir zum Eingang gelaufen und haben uns auf die Sofas gesetzt. Frau Moritz hat für uns die Tickets gekauft. Wir sind dann durch das Drehkreuz gelaufen. Wir haben uns in der Sammelumkleide umgezogen.
Wir haben unsere Taschen an den Liegen abgestellt und sind erstmal ins Wasserbecken gegangen. Dort war ein Wasserstrudel. Dann waren wir an den Wasserrutschen. Um 12 Uhr gab es Mittagessen. Wir haben alle Nuggets mit Pommes gegessen, so viele wir wollten. Nach dem Mittagessen war dann 30 Minuten Pause auf den Liegen. Danach durften wir nochmal ins Wasser. Wir waren Rutschen, im Wellenbecken, Klettern und im Außenbecken. Es war toll. Als letztes gingen wir alle nochmal in den Strudel. Jetzt mussten wir uns duschen und umziehen. Dann sind wir zum Haare föhnen gegangen und wieder durch das Drehkreuz. Zum Schluss haben wir uns alle ein Eis gekauft und es gegessen und sind zu den Schulbussen gelaufen.
(von Emir-Jon und Lars)

Als wir in der Schule ankamen, haben wir zuerst die Handtücher und Badehose aufgehängt. Dann durften wir spielen. Max und Emir Jon haben Lego gebaut. Es gab einen LKW mit Anhänger zum beladen und einen Mähdrescher. Wir haben alles alleine zusammengebaut und dann damit gespielt. Florian und Tobias haben einen Hubschrauber begonnen zu bauen. Lars und Marvin haben einen Kraken gebaut. Das hat sehr viel Spaß gemacht.
(von Max)

Bei dem Einkauf waren der Herr Palzer, Herr Klimkeit, Vanessa, Kieran, Timo und ich (Sezgin) dabei. Wir sind in den Rewe gegangen und haben Pizzateig gekauft. Auch haben wir noch Salmi, Pilze, Käse, Gemüse und Belag für das Frühstück gekauft. Dann sind wir wieder zurück in die Schule gegangen.
(von Sezgin)

Wir haben dann in der Lehrküche mit Herrn Palzer die Pizza gebacken. Hierbei haben wir verschiedene Pizza-Sorten gemacht: Es gab: Margarita und Salami aber auch Salami mit Schinken. Lars und ich wollten noch Paprika.
Lars und Emir Jon haben den Teig erstmal auf die Backbleche ausgerollt. Dann kamen die Tomatensoße und der Käse drauf. Jetzt ist die Pizza mit allem Belag belegt worden. Als letztes kam sie in den Backofen rein. Wir haben dann so lang gespielt, während die andren auf die Pizza aufgepasst haben.
(von Vanessa)

Geschlafen wurde in drei verschiedenen Räumen:
Am Abend haben wir Tobias, Florian, Sezgin, Timo, Max, Ryhan, Jeremy, Justus und Frau Moritz im Snoezelen-Raum geschlafen.
Im Snoezelraum war die ganze Nacht die Wassersäule an. Alle außer Florian konnten gut schlafen. Florian konnte nicht gut schlafen, weil die Wassersäule für ihn zu hell war.
Timo, Max und Sezgin haben auf dem Wasserbett geschlafen. Der Justus hat in seinem Schlafsack neben dem Wasserbett geschlafen. Florian und Tobias haben auf dem weißen Sofa geschlafen. Und Jeremy hat mit Frau Moritz auf Matten auf dem Boden geschlafen. Als die Nacht vorbei war haben wir uns erstmal angezogen.
(von Justus)

Die Mädchen waren im PT-Raum. Sie haben dort geschlafen. Das waren Ayan, Hamiya, Vanessa und Emma. Erstmal haben wir geschillt und Uno gespielt. Wir haben auch viel geredet. Wir haben Süßigkeiten gegessen und viel gelacht. Vanessa hat gemalt.
(von Ayan und Hamiya)

Die letzte Gruppe war im Bällebad. Dort waren Moritz, Emir-Jon, Marvin, Lars, Herr Klimkeit und Kieran. Am Anfang des Abends war es ziemlich laut, weil alle sich laut unterhalten haben. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Dann war Frau Moritz da und wir mussten leise sein. Am Morgen haben wir alle noch lange geschlafen, da wir müde waren.
(von Moritz und Kieran)

Nach dem Aufstehen haben wir uns angezogen und unsere Sachen gepackt. Wir mussten alle Fachräume (Bällebad, PT-Raum, Snoezelenraum und Sporthalle) wieder aufräumen, damit sie benutzt werden konnten.
Herr Klaas und einige Kinder (Justus, Lars, Kieran, Vanessa und Ayan) haben in der Lehrküche das Frühstück vorbereitet. Sie haben zum Beispiel Eier gekocht. Kieran hat der Vanessa die Eier auf einem Löffel gelegt und Vanessa hat sie ins gekochte Wasser gelegt. Lars hat Rührei gemacht. Ein paar andere Kinder haben den Tisch gedeckt. Einige Schüler haben aber auch in der Klasse gespielt und erst nicht geholfen. Alle hatten dann großen Hunger, trotzdem haben nur wenige geholfen. Deshalb hat es lange gedauert, bis wir frühstücken konnten.
Frau Niebuhr hat die Brötchen mitgebracht. Als endlich alles fertig war, haben wir alle ausgiebig gefrühstückt. Dann haben wir mit Frau Moritz und Frau Niebuhr über den Morgen und die Übernachtung geredet. Es hat allen sehr gut gefallen:
– die Wasserrutschen waren toll (Emir-Jon)
– das Reden am Abend war toll (Emir-Jon; Kieran, Moritz, Lars)
– die Mädchengruppe im PT-Raum war toll (Ayan, Vanessa, Hamiya)
– die Wassersäule war toll (Tobias)
– die Rheinwelle war super (Max, Timo, Florian, Sezgin)
– die Nacht im Snoezelenraum war cool (Ryhan, Justus)
– das Zubereiten des Essens hat Spaß gemacht (Lars)
Es war ein guter Ausflug und ein schöner Abend
(von Kieran)

GL Unterricht in der Mittelstufe

Während die jüngeren Schüler (L 5 und L 6) sich mit Deutschland, den Bundesländern, den Flüssen und der geologischen Struktur des Landes beschäftigten, war für die älteren Schüler (L 7 und H 6) das Thema von den Herbstferien bis zu den Weihnachtsferien Europa.

Die Schüler haben sich alle 4 Länder aus einer Gegend in Europa herausgesucht und dann über den Atlas, über das Internet und über sonstige Hilfsmittel Informationen zusammen-gesucht. Jeder hat dann mit Hilfe einer Präsentation mit vielen tollen Bildern seine Länder der ganzen Klasse vorgestellt. Nach etwas Übung in der Kleingruppe und vielen tollen Tipps von Frau Niebuhr sind hier 5 tolle, interessante und ausführliche Präsentationen entstanden.

Vielen Dank hierfür!

Katja Moritz

Unser Besuch im Weihnachtsmärchen

Unser Besuch im Weihnachtsmärchen war am 10.12.2019. Wir sind zuerst mit dem Stadtbus in die Stadt gefahren. Danach sind wir ein bisschen zu Fuß gelaufen. Dann sind wir endlich im Theater angekommen. Dort haben wir die anderen getroffen, die mit dem Schulbus gefahren sind. Es waren da die M 1, M 2, Lea und David aus der M 4, Naya, Inaya und Marlene aus der M 3 und Timo, Oktay, Dominic und Enes aus der
M 5.

Um 11 Uhr fing das Stück „Nils Holgersson“ an. Wir hatten es vorher als Buch vorgelesen bekommen. Ein Teil von uns saß ganz oben in der Loge. Der Rest mit den Rollstühlen war unten im Parket – ein Teil rechts – ein Teil links. Das Stück war spannend. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Das Stück war oft lustig. Es gab ganz schön viel GÄNSE!!

ganz schön viel

  • Gans schön viel

von Vanessa und Ayan

Adventsbasteln in Mainz

Zum Frühstück gab es Kakao und Schokokuchen von der Gemeinde. Hierfür vielen Dank!

Wir das waren die M 1, die M 2 und Dawid und Lea aus der M 4. Für den nächsten Tag sind die M 3 und M 5 beim Basteln angemeldet.

Am Dienstag den 12. November sind wir nach Mainz zum Adventsbasteln gefahren. Wir haben dort in einer Gemeinde kleine Bäumchen und Adventskränze gebunden. Mit Kugeln, mit Engeln, mit Sternen und mit Figuren haben wir sie schön dekoriert. Wer wollte, konnte noch Kunstschnee darauf sprühen.

Die Kränze und Bäumchen sind sehr schön geworden!
Vielen Dank an die vielen Helfer der Gemeinde!

Wir wünschen euch frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

M 1 und M 2

Ein Wochenende auf der Burg

Vom 14. bis 15. September waren wir mit dem Lions Club in Hohenstein. Wir wurden alle mit dem Auto zu Hause abgeholt. Auf der Burg haben wir unsere Koffer ausgepackt und danach haben wir unsere Betten bezogen.

Dann gab es Mittagessen. Nach dem Mittagessen haben wir gespielt. Wir konnten Malen und uns schminken lassen. Nach dem Spielen haben wir Holz gesammelt fürs Feuer. Dann dürften wir den Herrn Klimkeit anmalen mit den Farben. Der Herr Klimkeit war bunt wie ein Regenbogen. Danach haben wir den Siebenschläfer gesehen. Jetzt gab es Abendessen. Danach gab es ein Lagerfeuer und anschließende gab es eine Nachtwanderung mit Fackeln. Am nächsten Tag kamen die Pferde und wir sind mit denen geritten. Als nächstes kam ein Zauberer und wir hatten viel Spaß. Dann mussten wir leider packen und wurden wieder nach Hause gefahren. Es war sehr schön und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Vanessa und Lars