Schöne Aussicht!

Mit dem Satz: „Frau Funke da draußen sieht es total langweilig aus“ fing alles an. Die Pinguine haben dann überlegt, was sie dagegen tun können. Der Wunsch nach Blumen kam auf. Einer Steinmauer und einem Weg Blumen zu verpassen ist nicht so leicht, aber es ist uns gelungen.

Im März nutzen wir einen verregneten Freitag und arbeiteten in der Klasse mal ganz anders. „Übertöpfe“, Erde, Blumenzwiebeln und kleine Pflänzchen sowie kleine Gartenwerkzeuge lagen auf dem Boden im Klassenraum.

 

Das Ergebnis konnte sich schon sehen lassen. Die Kinder hatten viel Spaß und Freude am Pflanzen und konnten stolz die Ergebnisse zeigen.

Alle waren gespannt, ob die Pflanzen die Ferien überstehen würden. Und tatsächlich, alle Töpfe stehen in voller Blüte, die Blumen sind gewachsen und noch schöner geworden. Sie werden weiterhin von den Pinguin-Kindern gegossen und gepflegt.

Die Aussicht aus dem Raum ist jetzt viel schöner geworden.

 

Das Pinguin-Team

Ein Beuteltag- was ist denn das?

Die Pinguinklasse erklärt es:  Wir (also alle Kinder der Grundstufe) haben uns jeder einen Beutel angemalt. Wir durften mit Fingern, Pinseln oder Stoffmalstiften malen. Jeder hat es anders gemacht und einfach etwas angefangen. Der Name durfte auch nicht fehlen. Wir hatten alle viel Spaß dabei. Danach wurden die Beutel gebügelt.

 
Und wofür das ALLES? Für unsere Garderobenhaken vor den Klassenräumen. In die Beutel kommt jetzt alles Mögliche rein: Handschuhe, Mützen, Schals, Tücher, Ohrwärmer, Regenschirm und noch mehr. Eben all das, was sonst immer auf der schmalen Ablage lag und ständig runter fiel.

  

die Pinguin-Klasse

Der super Rot-Tag

Am 11. 12. 2018   haben  wir  – die Grundstufe – den Rot-Tag gefeiert. Alle  waren rot  angezogen. Sogar das Essen war rot!

Wir haben ein rotes Grundstufenfoto gemacht und das Lied vom roten Pferd gesungen. In der Aula  haben wir alle zusammen gefrühstückt. Sogar das Essen war rot!

Dann sind wir alle in verschiedene Räume gegangen und haben Stationen ausprobiert:  Wir konnten zum Beispiel in der Versuchsküche rotes Essen erraten, ein rotes Fotoshooting machen und roten Schmuck basteln. Uns hat die Versuchsküche am besten gefallen, weil wir ganz viele leckere Sachen probieren durften. Der Rot-Tag war super toll!

Kilian, Marie und Paraskevi aus der Mäuse-Klasse

St. Martin in der Grundstufe

Am 8. November haben wir das Martinsfest der Grundstufe gefeiert.

Zuerst haben wir uns in der Aula getroffen. Die M5 hat uns einen selbst gemachten Film gezeigt, der erzählte von St. Martin.

Danach sind wir mit unseren Laternen durch das Schulhaus gelaufen und haben Martinslieder gesungen. Zum Schluss haben wir uns wieder in der Aula getroffen und Vanessa und Nelina haben Geschenke an die Klassen verteilt. Es waren Lebkuchen -Männer die wir selbst gebacken haben.

Die Elefanten – Klasse

Das Märchen von der Erfindung der Geige

Im Oktober 2018 besuchte Frau Reinhold vom Orchester des Staatstheaters Wiesbaden die Bodelschwingh-Schule mit einer ganzen Geigenfamilie. Die kleineste Geige war wirklich für ganz kleine Kinder, zwei mittlere und eine normale Geige.

Frau Reinhold erzählte uns ein wunderschönes, musikalisches Märchen von der Erfindung der Geige. Vorher durften die Schüler*innen in eine Kiste lachen und weinen. Klingt seltsam? Das war es zunächst auch. Aber Frau Reinhold zauberte daraus im Laufe des Märchens lustige und traurige Melodien auf ihrer Geige. Toll!

Das Märchen: Der Prinz schlief ein und eine Fee schenkte ihm – als er schlief – eine Kiste, vier ihrer Haarsträhnen, und Haare von ihrem verzauberten Pferd. Als der Prinz aufwachte, bastelte er etwas aus allen Geschenken und begann darauf zu spielen: die Geige war erfunden.  Frau Reinhold führte uns vor, was der Prinz gespielt hat: Sie zupfte erst nur vorsichtig, dann wurden die Melodien schneller und abwechslungsreicher.  Einmal klang es sogar, als ob „der Prinz“ Akkorde auf der Geige spielte. Wir konnten Mitlaufen, mitklatschen, hörten „lachende“ fröhliche Melodien, traurige „weinende“ Melodien und am Ende klang die Geige sogar wie eine Flöte.

Für die Jüngeren gab es als Zugabe noch Pipi Langstrumpf zum Mitsingen, für die Älteren spielte Frau Reinhold das Thema von Star Wars.

Eva Zackl

Kürbisfratze, warmer Kakao und Nebel

Wie fühlt sich der Herbst an? Wie riecht der Herbst?
Wie hört sich der Herbst an? Was sieht man im Herbst?

Auf diese spannende Reise sind die Schauspieler*innen des Theaters 3D mit 12 unserer Schüler*innen mit umfassenden Beeinträchtigungen Mitte November 2017 gegangen.

Wir konnten auf basale und spielerische Art und Weise den Nebel (der Alles einhüllt) den stürmischen Wind und Regen erleben, der alles nass macht, hihihi
Wir haben gemeinsam mit dem Eichhörnchen Nüsse für den Winter versteckt. Natürlich gehört zum Herbst auch ein ausgehöhlter Kürbis, das Singen von Laternenliedern und das Trinken von warmen Kakao. Hmm, lecker…..

Vielen Dank an die 3 Schauspieler*innen von Theater 3D, die mit viel Liebe zum Detail, Geduld und sehr viel Einfühlungsvermögen unsere Schüler*innen auf diese wunderschöne Erlebnisreise durch den Herbst mitgenommen haben.

Eva Zackl

Der Froschkönig zu Besuch in der Bodelschwingh-Schule

Ende September 2017 gab es in der Aula ein großes „Gequake“.

Vier Musiker vom Orchester des Wiesbadener Staatstheaters waren zu Besuch und haben den Schüler*innen der Grundstufe mit Geige, Bratsche, Cello, Gitarre und gemeinsam mit einem Sprecher das Märchen vom Froschkönig musikalisch erzählt.

Mit toller Musik, Handpuppen und dem erzählten Märchen wurden der Frosch und die Prinzessin „lebendig“. Die Spannung stieg, als die Prinzessin den Frosch küsste. Und tatsächlich: vor den Augen der Kinder verwandelte sich der Frosch in einen Prinzen!!!

In den Wochen davor haben wir gemeinsam mit den Grundstufenschüler*innen ein Lied eingeübt, so dass Alle an den entsprechenden Stellen mitsingen konnten und so auch Alle an der musikalischen Aufführung beteiligt waren.

Die Eulenklasse hat für alle Schüler*innen der Grundstufe tolle Eintrittskarten gebastelt und als Frosch verkleidete Pinguine waren die Kartenkontrolleure.

Als Überraschung und Dankeschön haben die Grundstufenkindern den Musikern das Lied „Was macht der Frosch den ganzen Tag? Quak, quak, quak“ vorgesungen.

Die Aufführung vom Froschkönig war wirklich ein toller, musikalischer und spannender Vormittag.

Eva Zackl

Geister, Clowns und Seiltänzer: Zirkus in Idstein

Im Sommer 2017 hat uns die Max-Kirmse-Schule (unsere Partner-Kulturschule in Idstein) zu einem ganz besonderen Zirkusbesuch eingeladen.  Mit unseren 3 Schulbussen und vielen GS-Schüler*innen haben wir uns dorthin auf den Weg gemacht.

Auf dem Pausenhof der Max-Kirmse-Schule war ein sehr großes Zirkuszelt aufgebaut. Puhh, erstmal mussten wir in das völlig dunkle Zirkuszelt rein. Das war schon echt aufregend. Und dann ging die Vorstellung los: Geister, Akrobaten, Clowns, Cowboys, Seiltänzer und Jongleure. Es gab wirklich super viel Spannendes und Lustiges zu Sehen.

Sogar einen Messerwerfer gab es. Man konnte kaum hinschauen, als er seine „Messer“ auf die Zielscheibe geworfen hat. Darauf war nämlich auch ein Lehrer der Max-Kirmse-Schule festgebunden. Zum Glück ist aber Alles gut gegangen, der Messerwerfer konnte wirklich sehr gut zielen.

Die Clowns haben jede Menge Unfug gemacht und uns immer wieder zum Lachen gebracht. Die Seiltänzer sind wirklich über ein dickes Seil gelaufen, ohne runter zu fallen.  Toll!!

Die Schüler*innen der Max-Kirmse-Schule haben eine tolle, sehr spannende Vorstellung gegeben, die sie in einer Projektwoche gemeinsam mit echten Zirkusleuten eingeübt haben. Und unsere Kids haben die Vorstellung fasziniert angeschaut und genossen.

Nur echte Tiere gab es nicht, aber die haben überhaupt nicht gefehlt. Es war auch so wirklich aufregend genug.

 

Eva Zackl

Klassisches Konzert an der Bodelschwingh-Schule

Drei kleine klassische Minikonzerte von jeweils 20 Minuten durften die Schülerinnen und Schüler der unterschiedlichen Stufen am 1. Oktober 2015 erleben. Zu Gast waren zwei Musikerinnen mit Cello und Klavier. Die Cellistin stellte ihr Instrument den Kindern einzeln vor. Die beiden spielten u.a. Werke von Bach und Chopin. Die Kinder hörten mit Spannung und Begeisterung die unterschiedliche Musik an.
Alle erlebten es als eine schöne, kurze Unterbrechung im Schulalltag.

Eva Zackl