Vorlesetag

Der Vorlesetag gehört für uns seit vielen Jahren im November fest dazu. Auch wenn wir in diesem Jahr auf externe Vorleser*innen wie ehemalige Kolleg*innen, Verwandte und Bekannte oder auch Schüler*innen aus anderen Schulen verzichten mussten, gelesen wurde trotzdem!

In jeder unserer 19 Klassen stand an diesem Freitag ein Buch im Mittelpunkt. Das Thema des diesjährigen Vorlesetages „Europa und die Welt“ wurde dabei bedacht.

Ob „Romeo und Julia“, „In 80 Tagen um die Welt“ oder „Geschichten für alle Kinder dieser Welt“ – jede Klasse beschäftigte sich mit einem Buch. Alle anderen Klassen der jeweiligen Stufe konnten bei einem Rundgang durch die Stufe auf den Ausstellungstischen vor den Klassen sehen, was gelesen wurde.

In der Aula gab es in diesem Jahr anders als sonst nicht den Start für den Vorlesetag, aber ganz an ihr vorbei ging der Tag dennoch nicht. Sie wurde zur Foto-Ecke und auch die Info- Wand war dort zu finden. Jetzt im Dezember gibt es noch eine kleine Ausstellung der Fotos der Klassen von unserem Vorlesetag 2020.

Es war anders als sonst, aber trotzdem sehr schön und eine Bereicherung im Schulalltag.

Das Vorbereitungsteam

Das Märchen von der Erfindung der Geige

Im Oktober 2018 besuchte Frau Reinhold vom Orchester des Staatstheaters Wiesbaden die Bodelschwingh-Schule mit einer ganzen Geigenfamilie. Die kleineste Geige war wirklich für ganz kleine Kinder, zwei mittlere und eine normale Geige.

Frau Reinhold erzählte uns ein wunderschönes, musikalisches Märchen von der Erfindung der Geige. Vorher durften die Schüler*innen in eine Kiste lachen und weinen. Klingt seltsam? Das war es zunächst auch. Aber Frau Reinhold zauberte daraus im Laufe des Märchens lustige und traurige Melodien auf ihrer Geige. Toll!

Das Märchen: Der Prinz schlief ein und eine Fee schenkte ihm – als er schlief – eine Kiste, vier ihrer Haarsträhnen, und Haare von ihrem verzauberten Pferd. Als der Prinz aufwachte, bastelte er etwas aus allen Geschenken und begann darauf zu spielen: die Geige war erfunden.  Frau Reinhold führte uns vor, was der Prinz gespielt hat: Sie zupfte erst nur vorsichtig, dann wurden die Melodien schneller und abwechslungsreicher.  Einmal klang es sogar, als ob „der Prinz“ Akkorde auf der Geige spielte. Wir konnten Mitlaufen, mitklatschen, hörten „lachende“ fröhliche Melodien, traurige „weinende“ Melodien und am Ende klang die Geige sogar wie eine Flöte.

Für die Jüngeren gab es als Zugabe noch Pipi Langstrumpf zum Mitsingen, für die Älteren spielte Frau Reinhold das Thema von Star Wars.

Eva Zackl

Italienfahrt

Samstag/Sonntag, den 15./16.09.2018 – Fahrt nach Italien

Am 15. September fuhren wir abends mit einem Reisebus nach Italien in die Toskana. Bei der Fahrt haben wir gespielt, gegessen und danach sind wir eingeschlafen. Unterwegs haben wir viele Pause gemacht. Diese tolle Fahrt konnten wir durchführen, da uns Amicizia das Hotel und das Essen für 10 Tage bezahlt hat – dafür Vielen Dank!!!

Als es schon ein bisschen hell wurde, haben wir in Italien gefrühstückt. Wir haben auf einem Rastplatz gefrühstückt, da haben wir die Berge und den Sonnenaufgang gesehen. Es gab Kakao, Brötchen, Obst und Plätzchen.

Gegen 8:45 Uhr sind wir endlich in Ronchi angekommen. Wir haben draußen auf dem Hof vor dem Hotel alle gewartet, bis wir in die Zimmer durften. Im Zimmer haben wir unsere Sachen alle ausgepackt und uns ein bisschen ausgeruht. Als nächstes haben wir unsere Reste on der Fahrt gegessen.

Danach haben wir unsere Badesachen angezogen uns sind zum Stand gelaufen. Die Sonne hat geschienen und es war über 30 Grad (sehr warm). Im Meer hatten wir viel Spaß. Wir sind geschwommen und haben Pausen auf den Liegen gemacht. Im Hotel haben wir dann in den Zimmern geduscht. Am Abend gab es dann Abendbrot. Es gab eine Vorspeise (Nudeln), ein Hauptgericht und einen Nachtisch. So war das jeden Abend. Dann haben wir uns das Gelände ganz genau angeschaut. Müde haben wir uns fürs Bett fertig gemacht.

Es war ein sehr schöner Tag!
Moritz und Johanna

Montag, 17.09.2018 – Erkunden der Umgebung
Nach dem Frühstück haben wir uns in verschiedenen Gruppen aufgeteilt. Wir sind dann immer mit einem Erwachsenen (und eine Gruppe der Großen auch ohne einen Erwachsenen) zur Erkundung er Umgebung aufgebrochen. Wir wollten in den Geschäften Postkarten kaufen.
Zuerst sind wir in alle Richtungen losgelaufen. Die meisten Gruppen haben dann wieder andren Gruppen getroffen. Viele waren am Meer, bei einem großen Steg, der weit ins Meer führte. Hier hatten wir einen guten Ausblick.
Wir haben einen Spar gefunden. Hier konnten wir günstig Chips, Sprite und viele mehr kaufen. Danach sind wir zum Hotel zurückgelaufen und haben dort unsere Lunchpakete gegessen. Danach haben wir uns unsre Badehosen wieder angezogen, uns eingecremt und sind wieder zum Strand gegangen.
Wir haben im Meer gebadet, sind ins Meer gesprungen, dort getaucht und hatten viel Spaß. Dann haben wir geduscht und sind zurück ins Hotel gegangen.
Wahid und Johanna

Dienstag, 18.09.2018 – Fahrt nach Pisa
Morgens um 8:00 Uhr sind wir aufgestanden und haben um 8:30 Uhr gefrühstückt. Um ungefähr 10 Uhr hat uns Walter nach Pisa gefahren. Zuerst liefen wir über eine schönen Markt. Als wir dann am Schlosshof angekommen waren, haben wir Fotos gemacht. Dann sind wir in die Kirche gegangen und haben sie uns von innen angeschaut.

Als wir endlich Tickets hatten, sind wir auf den schiefen Turm gestiegen. Auf dem Turm konnte man ganz Pisa sehen. Wahid war es schwindelig, weil der Turm schief ist!
Wir waren ziemlich fertig. Der Turm hat 252 Stufen. Wäh-rend wir auf dem Turm waren, waren Justus und Sezgin mit Frau Moritz Eis essen. Anschlie-ßend haben wir unsere Lunchpakete gegessen. Kurz danach sind wir dann zurück gelaufen und wieder zum Hotel gefahren. Uns hat es sehr gut gefallen!

Es war ein schöner Tag in Pisa!
Kaya und Wahid

Mittwoch, 19.09.2018 – Lenas Geburtstag – Tretboot
Am Mittwoch hatte Lena Geburtstag! Zum Frühstück gab es einen Kuchen mit Kerzen und ein Geburtstagslied von allen. Sie hat dort ihre Geschenke bekommen. Nach dem Frühstück sind wir wieder zum Strand gegangen. Dort durften wir alle mit einem Tretboot fahren. Wir durften in verschiedenen Gruppen mit Frau Moritz auf das Tretboot. Dort konnte man in der Bucht fahren, vom Boot springen und vom Boot rutschen. Das hat großen Spaß gemacht.
Am Nachmittag ist eine Gruppe mit Lena noch zu einem Ausflug gefahren. Die anderen waren im Hotel und haben Postkarten geschrieben.
Am Abend war eine Disco. Es hat dort eine Frau aus der Schweiz gesungen und wir alle haben getanzt.

Dann durften wir Lieder aussuchen und mitsingen. Wir alle (die Mädchen) haben Herrn Saygili auf die Bühne gezogen und mit ihm „We are the word“ gesungen. Dann haben wir noch unsern Schulsong gesungen – alle zusammen. Es war toll.
Johanna und Wahid

Donnerstag, 20.09.2018 – Plan – Fahrt nach Lucca – dann Strand
Am Donnerstag planten wir nach Lucca zu fahren. Nach dem Frühstück packten wir alle unsere Taschen. Kurz vor der Abfahrt ist Ilyas gestürzt. Er musste zur Überprüfung ins Krankenhaus. Wir alle sind deshalb nicht nach Lucca gefahren, sondern haben unseren Ausflug um einen Tag verschoben.
Wir sind dann an den Strand gegangen und hatten auch hier viel Spaß.

Auch an diesem Mittag, als Ilyas wieder im Hotel war, durften wir mit dem Tretboot fahren. Wir haben die Zeit gut genutzt und sind viel Tretboot gefahren!!!
Es war ein schöner Tag am Meer.
Viele Schüler gemeinsam

Freitag, 21.09.2018 – Fahrt nach Lucca

Am Freitag waren wir in Lucca. Zuerst liefen wir über eine große Stadtmauer und machten dort ein Gruppenbild. Dann besuchten wir eine Kathedrale, es waren viele Bilder in der Kathedrale. Als nächstes haben wir unsere Brötchen gegessen und sind weiter gelaufen.
Wir kamen an einen kleinen Turm. Man konnte hineingehen und bis ganz nach oben viele Stufen gehen. Von dort hatte man eine gute Aussicht über ganz Lucca. (Einschub von der anderen Gruppe).

Auf der Wiese an der Stadtmauer haben wir wieder eine Pause gemacht. Dann sind wir noch Fahrrad gefahren. Auf ein Fahrrad konnten 6 Personen, auf das andere 4 Personen. Wir haben immer getauscht. Das hat viel Spaß gemacht! Das war toll!
Als letztes sind wir alle wieder mit dem Bus mit Walter zum Hotel gefahren und haben dabei Musik gehört. Wir hatten eine sehr schöne Klassenfahrt nach Italien.
Marlene und Sara

Samstag, 22.09.2018 – letzter Tag am Meer

Am Samstagmorgen sind wir aufgestanden und haben wie immer gefrühstückt. Wir wollten an unserem letzten Tag nochmal zum Meer und Tretboot fahren gehen. Für abends war dann Packen angesagt. Die Sonne schien, das Wetter war wieder gut.

Als wir am Meer ankamen sahen wir gleich: Da waren ganz viele hohe Wellen. Es hing die rote Fahne. Wir konnten nicht mit dem Tretboot fahren!! Das Boot wäre umgekippt. Frau Messner und Frau Moritz erlaubten uns bis zur Hüfte ins Wasser zu gehen. Wir durften in einem kleine Bereich vor den Lehrkräften ins Wasser. Keiner durfte an ihnen vorbei oder seitlich ins Wasser.
Dort sind wir in die Wellen gegangen und mit jeder Welle hoch gesprungen. Da hat großen Spaß gemacht. Es war toll!

Gegen Mittag haben wir uns alle oben vor dem Strandkiosk getroffen. Dort gab es Pizza für alle. Wir konnten zwischen 4 verschiedenen Pizzen auswählen: Pizza Margareta, Pizza Salami, Pizza Gemüse. Die Pizza hat sehr gut geschmeckt.
Marlene und Moritz

Sonntag, 23.09.2018 – die Heimfahrt

Wir sind an diesem Morgen schon sehr früh aufgestanden. Am Abend vorher hatten wir schon unsere Koffer gepackt. Jetzt wurden die letzten Sachen noch eingepackt und es ging ohne Frühstück zum Bus. Dort sind wir um 8 Uhr losgefahren. Hinter Mailand haben wir dann an einem Rastplatz gehalten und gemeinsam gefrühstückt. Hier gab es auch den Geburtstagskuchen und das Geburtstagslied für Lucas, der 16 geworden ist.

Dann sind wir mit vielen Pausen weiter gefahren. Da am Gotthard Stau war, sind wir über den Gotthard-Pass gefahren. Der Blick über die Berge war toll!
Am Abend sind wir um 21:00 Uhr in Wiesbaden angekommen und von unseren Eltern abgeholt worden.

Kürbisfratze, warmer Kakao und Nebel

Wie fühlt sich der Herbst an? Wie riecht der Herbst?
Wie hört sich der Herbst an? Was sieht man im Herbst?

Auf diese spannende Reise sind die Schauspieler*innen des Theaters 3D mit 12 unserer Schüler*innen mit umfassenden Beeinträchtigungen Mitte November 2017 gegangen.

Wir konnten auf basale und spielerische Art und Weise den Nebel (der Alles einhüllt) den stürmischen Wind und Regen erleben, der alles nass macht, hihihi
Wir haben gemeinsam mit dem Eichhörnchen Nüsse für den Winter versteckt. Natürlich gehört zum Herbst auch ein ausgehöhlter Kürbis, das Singen von Laternenliedern und das Trinken von warmen Kakao. Hmm, lecker…..

Vielen Dank an die 3 Schauspieler*innen von Theater 3D, die mit viel Liebe zum Detail, Geduld und sehr viel Einfühlungsvermögen unsere Schüler*innen auf diese wunderschöne Erlebnisreise durch den Herbst mitgenommen haben.

Eva Zackl

Elternabend zum Thema Wohnen

Am Dienstag, dem 15.11. 2016 haben die 3 Wiesbadener Förderschulen Bodelschwingh-, Fluxus- und Wichernschule einen Elternabend zum Thema Wohnen angeboten.

Interessierte Eltern, Schüler und Mitarbeiter der Schulen konnten sich die Wohnmöglichkeiten im Vincenzstift in Aulhausen, im Internat im Antoniushaus in Hochheim, der EVIM- und Lebenshilfe- Einrichtungen in Wiesbaden und Umgebung vorstellen lassen. Mitarbeiter/innen der verschiedenen Einrichtungen gaben Einblicke in ihr differenziertes Angebot. „Elternabend zum Thema Wohnen“ weiterlesen

Hilfe, blutverschmierte Hände!!?

Frau Breuer-Klein voller Panik, FrauTübbecke mit aufgerissenen Augen, Herr
Rossi steht der Schreck im Gesicht. Zu hören ist gruseliges Geheule, zu sehen
abhackte, blutverschmierte Hände. Kann das sein? Bin ich in einen Gruselfilm
geraten? Nein! Denn in der Projektwoche hatten ein paar SchülerInnen richtig viel Spaß am Gruseln, vor allem aber am „Lehrer erschrecken“!

Mit selbstgebastelten Masken und Händen und einem künstlichen Bein, alles
verziert mit Ketchup, zogen die Gruselschrecker durch die Schule und haben jeden erschreckt, der ihnen über den Weg lief. Hihi, was für ein Spaß. Und die erschreckten Gesichter der LehrerInnen wurden auch noch fotografiert. Echt gemein!!!
Das war aber nicht alles. „Hilfe, blutverschmierte Hände!!?“ weiterlesen

Vorlesetag am 20.11.2015

Auch in diesem Jahr hat sich die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule wieder in eine große Leseoase verwandelt. Am Freitag, 20. November, ging es los. Unter unseren Vorlesern waren: Eltern von Schülern sowie von Kollegen, ältere Schüler, der Sohn einer Kollegin und ehemalige Lehrkräfte.
Aufmerksam lauschten die Zuhörer den Geschichten:
Vorgelesen wurde aus „Momo“, aus „Die unendliche Geschichte“, aus „Gregs Tagebuch“ und vielen anderen. Das Buch, „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ war bei vielen Schülern sehr beliebt. Die Freude war groß als in der Pause dann ein Feuerwehrauto der Freiwilligen Feuerwehr Biebrich auf dem Schulhof Halt machte. Auch die Zeitung, Wiesbadener Kurier, kam in diesem Jahr vorbei und schrieb über unser Lesefest. An alle Freunde des Vorlesetags:
Am 18. November ist es wieder soweit – VORLESETAG 2016!

Lisa Vogt

Klassisches Konzert an der Bodelschwingh-Schule

Drei kleine klassische Minikonzerte von jeweils 20 Minuten durften die Schülerinnen und Schüler der unterschiedlichen Stufen am 1. Oktober 2015 erleben. Zu Gast waren zwei Musikerinnen mit Cello und Klavier. Die Cellistin stellte ihr Instrument den Kindern einzeln vor. Die beiden spielten u.a. Werke von Bach und Chopin. Die Kinder hörten mit Spannung und Begeisterung die unterschiedliche Musik an.
Alle erlebten es als eine schöne, kurze Unterbrechung im Schulalltag.

Eva Zackl